Wie komme ich hier durch?

Veröffentlicht

In früheren Zeiten legte man in Gärten ein Labyrinth an zum Versteckspiel und zum „Lustwandel“  der Reichen und Schönen und der ganz schön Reichen.
Oder man legte ein Labyrinth unter der Erde an, als Versteck oder Fluchtweg,  in dem sich potentielle Angreifer verlaufen sollten.

Heute ähneln manche Unternehmen einem Labyrinth. Allerdings nicht zum Lustwandeln oder Verstecken. Sondern so ein Labyrinth ist entstanden, weil man Abläufe und Prozesse so kompliziert gemacht hat, dass sich die eigenen Mitarbeiter kaum mehr darin auskennen. Manchmal machen auch Einflüsse von außen, die zunehmende Bürokratie oder politische Einflüsse den Unternehmensalltag schwer.

Ein Labyrinth ist jedoch nur unüberschaubar, wenn man sich darin bewegt. Schaut man einmal von oben auf so eine Labyrinth-Gestaltung, dann erkennt man sehr schnell den möglichen Weg durch den Irrgarten.

Und genau das ist die Aufgabe eines guten Beraters: während der Unternehmer und die Mitarbeiter nur das Tagesgeschäft im Blick haben, schaut ein Berater quasi von oben auf das Unternehmen und sieht, wo es besser oder einfacher entlang gehen könnte. Er erhebt sich über die Umstände und entwirft einen neuen Weg für das Große und Ganze.

Wenn auch Sie den Eindruck haben, dass Sie den Überblick verloren haben, keine richtige Vision für die Zukunft haben oder einen Ausweg aus einer verfahrenen Situation suchen, dann nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.

 

Guter Rat muss gar nicht immer teuer sein!